Rauchmelder sind in Baden-Württemberg seit 2015 in Häusern und Wohnungen Pflicht. Viele Schlafräume sind jedoch noch nicht mit den kleinen Lebensrettern ausgerüstet. Am Freitag, dem 13. erinnern die Feuerwehren an die Installation der Rauchmelder.

 

„Ein Brand verändert alles“ ist nicht nur das Motto der Aktion „Rauchmelder Lebensretter“. Auch der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Schwäbisch Hall, Alfred Fetzer, weist damit auf die Gefahren eines Feuers in Wohnhäusern hin. Wenn es tagsüber brennt und das Feuer rechtzeitig erkannt wird, können die Bewohner noch flüchten und die Feuerwehr alarmieren. Der Schaden im Haus kann durch die Gebäudeversicherung oder eine Hausratversicherung bezahlt werden. Bricht jedoch nachts ein Feuer aus, während die Bewohner schlafen, genügen wenige Atemzüge des gefährlichen Brandrauchs und die Schlafenden werden zum Opfer des Rauchs. Deshalb rät Alfred Fetzer: „Installieren Sie in allen Schlafräumen und den davor gelegenen Fluren und Treppenhäusern Rauchmelder, dann werden Sie bei einem Brand rechtzeitig vor dem Brandrauch gewarnt.“ Bei vermieteten Wohnungen ist der Eigentümer für die Installation der Rauchmelder verantwortlich. „Leider machen sich viele zu Rauchmeldern erst dann Gedanken, wenn es bei ihnen oder bei Bekannten gebrannt hat.“ Dann könne es jedoch zu spät sein, so Alfred Fetzer, der gleichzeitig Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Rot am See ist.

 

Info:

Als Mindestanforderung müssen Rauchwarnmelder der technischen Regel DIN EN 14604 entsprechen und eine CE-Kennzeichnung haben. Es dürfen in Deutschland nur Produkte in den Handel kommen, die diese Anforderungen erfüllen. Die jedem Rauchwarnmelder beiliegende Bedienungsanleitung enthält Hinweise zur Montage und Funktionsprüfung. Alternativ können mit diesen Aufgaben auch Fachfirmen beauftragt werden.

Weitere Informationen zu Rauchmeldern gibt es im Internet unter www.rauchmelder-lebensretter.de oder bei der örtlichen Feuerwehr. In jedem Fall gilt: Feuerwehr und Rettungsdienst sind unter der kostenlosen Rufnummer 112 Tag und Nacht zu erreichen.

 

Erst kürzlich brannte es im Obergeschoss eines Wohnhauses im Gerabronner Teilort Amlishagen. Glücklicher Weise wurden keine Menschen verletzt.